Tag 37

Um 05.30 Uhr aufstehen mit großer Spannung auf den O-Marsch. Noch schnell gestärkt mit Frühstück und dann ging es auch schon los. Der Rucksack war zum Glück nur mit der kleinen Kampftasche, dem Nässeschutz und Kleinigkeiten bestückt. Quer durchs Gelände führte uns der Marsch und natürlich hatten wir, die „Bothe Gruppe“, die längste und bescheidenste Strecke überhaupt. Zwar soll das letzte Stück nur noch 10 km lang gewesen sein, aber mir und den anderen kam es viel länger vor. Aber man übersteht ja fast alles. Naja fast. Abends waren wir noch bei JJ, im Mannheim. War recht lustig. Alles spricht übrigens mal wieder vom ALARM. Mal wieder. HOFFENTLICH nicht!!! Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass Bothe uns, die erste Gruppe, zwei Mal gelobt hat? Tatsächlich, zwei Mal und nach der Formalausbildung hatten wir dann sogar noch 20 Minuten Pause bis zum Dienstschluss, nicht schlecht.

Tag 16
Nachdem man sich dann auch waschen konnte, ging es nach ca. 3 Stunden Schlaf zum Frühstück. Danach...
Tag 50
Herrlich, frühmorgens aufstehen und wissen, dass für den kommenden Tag nichts ansteht. Naja, sich waschen...
Tag 64
Um 06.00 Uhr habe ich den Ruf des UvD zum Wecken gehört, das erste Mal, dass ich davon wach geworden...
Tag 98
Nun hat sie begonnen, die vorletzte Woche in diesem Jahr beim Bund, und dass auch noch gleich mit einem...


Kommentar schreiben

Gehörgangsreste

Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (89)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)