Amiina – Animamina (2005)

Amiina – Animamina

Wer die ersten Töne des isländisches Streichquartetts hört fühlt sich unweigerlich an Sigur Rós erinnert. Nicht ohne Grund, denn die vier jungen Frauen haben so einige Songs zusammen mit Sigur Rós eingespielt und begleiteten diese auch auf vielen Konzerten. Dem Drang folgend auch selbst das Zepter in die Hand zu nehmen, enstand Ende 2004 die erste EP „Animamina“.
   Darauf befinden sich verträumte, befremdlich schöne Instrumentalstücke ganz im Stile der Sigur Rós Songs. Bläser, Streicher und elektronische Klänge verschmelzen zu einem einzigartigen Musikerlebnis. Man mag gar nicht aufhören sich den wohligen Schwingungen auszusetzen. Leider ist diese EP sehr kurz, zu kurz – ich will mehr davon. Insgesamt bringen es die vier Titel auf knappe 20 Minuten. Da bleibt nur das Warten auf das in Arbeit befindliche Album.

GNOS – Chicagoland
         Nach gut vier Wochen Zwangspause durfte ich wieder meinen...
Philip Glass – Solo Piano (1989)
Philip Glass - Solo Piano Es ist spät, sehr spät in der Nacht...im stillen Kämmerlein, schon vor...
Ju-on (Takashi Shimizu, Japan 2000)
Es sieht aus wie ein ganz normales, alltägliches Haus... aber das ist es nicht. Etwas Furchtbares ist...
DOM – Martinsville
         Nachdem letzte Woche der Server streikte und das Rennen...


Kommentar schreiben

Gehörgangsreste

Röhrenfutter

MDCC Arena

Commerson-Delfine

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (89)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)