Smoke City – Heroes of Nature (2001)

Smoke City – Heroes of Nature

Im Jahre 1997 verzückte das Londoner Trio alle Werbungschauenden mit dem Song Underwater Love aus einem Levi’s Spot. Die Chancen standen gut, dass dies wieder einmal ein One-Hit-Wonder sein würde. Doch nach dem ersten Studioalbum „Flying Away“ legte Smoke City noch einen drauf, das zweite und bisher leider letzte Album „Heroes of Nature“.
Darauf finden sich allerlei Musikstile wie südamerikanische Klänge, Reggae, Soul, Hip Hop und R’n’B wieder. Gemischt mit Synthie-Klängen und harten Beats kommt am Ende Musik zum Relaxen, Easy Listening und Swingen aus den Boxen. Ein ständiger Wechsel vom aufbrausenden, rasanten Beat bis hin zu enstpannenden, ruhigen Melodien und Gesang. Eine interessante Mischung für Hörer von Musik mit südamerikanischer Einflüssen. Aber auch für Elektronikliebhaber kommt diese Scheibe durchaus in Frage.

Human Nature (Michel Gondry, USA 2001)
Meine erste Begegnung, mit dem Drehbuchautor Charlie Kaufman, hatte ich in dem Film Being John Malkovich....
Fantasy Filmfest 2014 – Noch ohne Zombies und Vampire
Zunächst einmal ausgeschlafen und dabei das bisher Gesehene gedanklich verdaut. Nach einem sehr entspannten...
World Press Photo 08
Seit meinem erstmaligen Kontakt im Leipziger Hauptbahnhof vor fünf Jahren, verfolge ich die Wanderausstellung...
Die Krupps – Paradise Now (1997)
Die Krupps - Paradise Now Wer erinnert sich nicht an zahlreiche Filme in denen ein schweißgebadeter...


Kommentar schreiben

Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (89)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)