Lange Latte Geocaches – Frühlingsindikatoren

geo_0704_016Lange Latte Geocaches

Ansich war ich schon im April unterwegs, möchte aber meine Funde an dieser Stelle nochmals aufarbeiten und die für mich entscheidenen Indikatoren zur Frühlingserkennung vorstellen. Doch zuerst zum verrückten Tupperdosensuchen. Den Anfang machten zwei Stadtcaches. Die erste Suche führte mich in den mir noch völlig unbekannten Toepffer Park, direkt neben dem Magdeburger Ring. Nach kurzem Schnuppern war dieser Cache entdeckt. Anschließend ging es Richtung Hauptbahnhof. Unter einem verlassenen Bahnsteig wurde ich dann kurz vor der Dämmerung noch fündig und der Cache Bahnhofsnah beendete damit die Tour für diesen Tag.
    Noch immer schien die Sonne und es konnte keine schöneres Wetter im April sein. So lagen meine Caches für den nächsten Tag auch weit entfernt von den Lichtern der Großstadt. Kurz hinter Niederndodeleben machte die Bismarckwarte auf den nächsten Cache aufmerksam. Nachdem ich einen herrlichen Ausblick über das magdeburger Umland genoss und selbst den weit entfernten Brocken zu sehen bekam, fand ich, wenige Meter von dem massiven Steinturm entfernt, den Cache Die Bismarckwarte. Dabei begegnete ich einem alten Bekannten – eine Intel 486 DX2 CPU lachte mich aus der Tupperdose an. Dies ließ ich mir nicht entgehen und ich machte noch schnell einen Schnappschuss von ihm in freier Wildbahn. Weiter ging es danach über Irxleben zurück in Richtung Magdeburg. Unterwegs nahm ich dann noch den Kid´s Corner Cache mit. Auf dem Weg dorthin, traf ich noch auf ungewöhnliche Astkonstruktionen, die mich irgendwie an den Film The Blair Witch Project erinnerten. Nachdem auch dieser riesige Cache – es war mein bisher umfangreichster – geloggt war, schwang ich mich wieder auf mein Fahrrad und trat den Heimweg an.
    Mittlerweile war es Sonntag und die Temperaturen stiegen immer weiter an. Ich konnte also wieder meinen Drahtesel bemühen und machte mich in Richtung Wasserstraßenkreuz auf. Den ersten Zwischenstopp legte ich auf dem Weinberg ein. Nach etwas längerer Suche fand ich den Cache Weinberg Hohenwarthe in einer Munitionskiste unter schweren Steinen versteckt. Als ich die Lektüre des ausführlichen Logbuches abgeschlossen hatte und auch mich dort verewigt hatte, ging es zum heutigen Finale an der Trogbrücke. Glücklicherweise war der Cache Wasserstraßenkreuz Magdeburg – Die Trogbrücke abseits der stark frequentierten Muggelwege und ich konnte diesen gemütlich begutachten und dabei die tolle Aussicht über die Elbe und auf die darüber befindliche Trogbrücke des Mittellandkanals genießen. Damit endete dieser Auflug und ich machte mich in den frühen Abendstunden auf den Heimweg.
    Zu guter Letzt konnte ich wenige Tage später noch einen Cache erfolgreich loggen, den ich schon mehrere Male zuvor aufgesucht, aber nicht habe finden können. Beim a walk in the park stimmten eine Zeit lang meine Koordinaten nicht und ich wurde ständig an die falsche Stelle geführt. Nach einem Update der Koordinaten war dann auch dieser Cache, im Schutze der einbrechenden Dunkelheit, geborgen.

Frühlingsindikatoren

Komme ich nun zu den angekündigten Indikatoren zur Erkennung des Frühlings. Bei meinen Ausflügen im April sind mir einige Sachen besonders aufgefallen. Mal abgesehen von den wohligen Temperaturen war folgendes besonders markant:

  • wo sich vorher nur wenige Spaziergänger hin verirrten hatten, da ist es nun unheimlich schwer sich seinen Weg durch die unendlich lang scheinenden Schlangen von Fußgängern zu bahnen
  • vor jeder Eisaufnahmestation bilden sich riesige Trauben von Liebhabern gefrorener Milchprodukte
  • das Verhältnis von Kleidung zu freier Haut hat sich innerhalb weniger Tage schlagartig umgedreht
  • an manchen Fußgängerampeln stehen plötzlich mehr wartende Fahrradfahrer als Fußgänger
  • aus allen Ecken strömen Nordic Walker, Roller Skater und Jogger
  • nach einer ausgedehnten Fahrradtour entfällt die weitere Nahrungsaufnahme, da während der Fahrt bereits zahlreiche Proteine in Form von Insekten zu sich genommen werden können – einfach Mund auf und schlucken

All diese Indikatoren machen mir eines unmissverständlich klar: Der Frühling hat begonnen und der Sommer ist nicht mehr fern. Momentan ist es ja wieder etwas schlechteres Wetter, aber mir schwanen schon mörderische Temperaturen für den Sommer. Ich stelle mich zumindest auf einige durchschwitzte Nächte ein.

Urban Hunting
Endlich war wieder besseres Wetter und ich ging diesmal in der großen Stadt auf die Jagd. Was mir schnell...
DOM – Chicagoland
         Nachdem die Generalprobe in der GNOS am letzten Dienstag...
DOM 2 – Indianapolis
Diesmal mache ich es kurz und knapp - und um es auf den Punkt zu bringen, in knapp zwei Stunden, hatte...
Micro-Tour in Magdeburg mit Zwischenfall
Diesmal sollten ein paar Micros in Magdeburg dran glauben. Und dank dem ungewöhnlich warmen Wetter...


Kommentar schreiben

Gehörgangsreste

Röhrenfutter

MDCC Arena

Commerson-Delfine

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (89)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)