VRCCS – Road America

road1.jpg    road2.jpg    road3.jpg
Diesmal ging es auf eine Strecke, die ich schon in unzähligen Variationen gefahren habe. Sowohl auf Konsole, als auch auf dem PC mit unterschiedlichsten Rennspielen. Dies liegt wohl nicht zuletzt daran, dass Road America eine der traditionsreichsten Strecken ist. Ich brauchte also kaum Zeit, um mich mit der Streckenführung vertraut zu machen. So konnte ich von Beginn an alle Energie in die Abstimmarbeiten des Wagens stecken. Da aber gerade bei den Champ Cars noch recht viele Unfälle gerade in der Startphase passieren, startete ich von ganz hinten.

Und dies sollte sich als weise Entscheidung herausstellen. Denn noch bevor das Rennen überhaupt losging, krachte es auch schon vor der Start-Ziel-Geraden. Ich konnte den Wracks und Trümmern noch ausweichen und machte so, schon zu Beginn des Rennens, einige Plätze gut. Danach schnappte ich mir die langsameren Fahrer vor mir. Bereits nach 13 Runden war ich in die Top 5 gefahren. Mein nächster Gegner lautete nun Marco Saupe. Laut Uhr konnte ich ihm eine halbe bis ganze Sekunde pro Runde abknöpfen. Doch jedesmal, als ich in Sichtweite herangefahren war, machte ich einen Fahrfehler und verlor wieder einige Sekunden. Dieses Spiel ging so bis zur 32. Runde. Da konnte ich endlich ranfahren und Saupe auch am Ende der Start-Ziel-Geraden überholen. Noch einmal konterte Saupe, doch wenig später konnte ich wieder an ihm vorbeiziehen.

Nach dem letzten Boxenstopp baute ich meinen Vorsprung weiter aus, nachdem Saupe viel Zeit bei seinem Stopp liegen ließ. Mit über 20 Sekunden Puffer auf Saupe, konnte ich entspannt die letzten zehn Runden nach Hause fahren. Am Ende sprang sogar ein vierter Platz für mich heraus. Viel mehr wäre auch nicht drin gewesen. Einzig, der vor mir Platzierte, Daniele Bonaventura war noch für mich erreichbar gewesen, wenn ich von Beginn an vorne mitgefahren wäre. Doch der Gewinner Christian Koch und der zweitplatzierte Roland Rauch waren unschlagbar gewesen. Ohne Streichresultat liege ich nun gut in der Top 5 der Gesamtwertung. Sollte ich die Konstanz weiterhin behalten, so ist ein Gesamtsieg noch immer möglich.

GNOS – New Hampshire
         Das letzte Rennen vor der längeren Sommerpause. Und...
DOM 2 – Indianapolis
Diesmal mache ich es kurz und knapp - und um es auf den Punkt zu bringen, in knapp zwei Stunden, hatte...
rF3 – Assen
         Diesmal streckte ich meine Fühler mal wieder in neue...
DOM – Indianapolis
         Nun war auch in der Deutschen Online Meisterschaft der...


Kommentar schreiben

Gehörgangsreste

Röhrenfutter

Commerson-Delfine

Matrah, Oman

Gezwitscher

Follow Me on Twitter

Netzhautflimmern

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (89)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)