GNOS – Texas

        
Im Training hatte ich schonmal ein paar Testrunden gedreht, aber eigentlich weniger um mich mit der Strecke und dem Setup auseinanderzusetzen, denn Texas kannte ich bereits sehr gut, sondern vielmehr um meine I-Net Verbindung zu testen. Vorherige Woche durfte ich seit langer Zeit dann auch gleich dreimal einen Disconnect miterleben. Im entscheidenden Practice sah dann soweit erstmal alles in Ordnung aus. Und dies betraf nicht nur die Internetleitung, sondern auch meine Rundenzeiten in Texas sahen recht vielversprechend aus. So konnte ich dann auch meine erste Pole in dieser Saison herausfahren. mehr


DOM – Watkins Glen

        
So gut, wie es letzten Dienstag noch in der GNOS lief, so schlecht lief es diesmal in der DOM. Bereits im Qualifying drehte ich mich im Inner Loop und vergab so eine aussichtsreiche Startposition. Immerhin lag ich mit dem Setup ansonsten im guten Mittelfeld, was die Rundenzeiten betraf. Von Platz 26 startend ging es zügig nach vorne. Doch kaum fuhr in der Top 15, da ereilte mich der Technikteufel. Der erste von insgesamt drei Disconnects ereilte mich in Runde 20. Mit leichter Wut im Bauch versuchte ich die verlorene Runde wettzumachen. Dadurch drehte ich mich aber einmal in der Kurve vor Start-Ziel und löste das erste Mal in diesem Rennen eine Gelbphase aus. Damit sollte es seit langer Zeit wieder Strafpunkte für mich geben.

Beim zweiten Anlauf gelang mir dann das Zurückrunden. Blöd nur, dass mir in Runde 37 der nächste große Patzer widerfuhr. Beim Restart setzte ich vor T1 nach innen, verpasste aber den Bremspunkt und fand keinen Platz zwischen den beiden vor mir fahrenden Frey und Kolibal. Ergebnis des Ganzen: Abschuss zweier Fahrzeuge und erneuter Auslöser einer Gelbphase. Zu allem Überfluss hatte ich dann nochmal das Vergnügen eines Disconnects und trudelte, ohne jegliche Chancen auf eine gute Platzierung, mit zwei Runden Rückstand als 21. ins Ziel. Insgesamt ein Rennen zum Vergessen.


DOM – Pocono

        
Auf geht’s zum Indianerfriedhof. In Pocono ist eines ganz sicher, man kann sich bis zur letzten Sekunde nämlich nicht sicher sein, ob die Schaltung die 100 Runden übersteht oder schon vorher das Zeitliche segnet. Dies sollte heute also die größte aller Sorgen sein, denn das Wetter war mit 73°F, bei bewölktem Himmel und leichtem Wind, recht gutmütig. Besonders schnell war ich auf dieser Strecke noch nie unterwegs, obwohl sie mir durchaus Spaß macht. Allerdings fahre ich seit ziemlich geraumer Zeit mit einem sicheren statt einem schnellen Setup, da Turn 3, bei Longruns, doch recht tricky sein kann. Und so dümpelte ich bis nach dem Quali nur im Mittelfeld herum. Von Platz 17 ging es dann ins Rennen. mehr


GNOS – Watkins Glen

                
Kaum war die Sommerpause der VR eingeleitet, da war sie auch schon wieder vorbei. Zumindest verflog für mich die rennfreie Zeit wie im Fluge. Dies mag nicht zuletzt am tollen Sommerwetter gelegen haben. Und obwohl es draußen, selbst in der Nacht, noch wohlig warm ist, schnappte ich mir erneut das Lenkrad, um in der GNOS eine meiner Lieblingsstrecken zu meistern – Watkins Glen. Ich bin quasi mit der Strecke groß geworden. Virtuell wurden alle möglichen Autos von mir dort bewegt und bis jetzt konnte ich dort immer recht gut punkten. Meine heutigen Zeiten im Practice sagten aber etwas völlig anderes. Nach knapp 30 Minuten der Eingewöhnung lag ich nur im Mittelfeld. Eine schnelle Qualirunde später sah dies aber ganz anders aus. Nur knapp musste ich die Pole an Jannis Koopmann abgeben, der schon seit Beginn an einen guten Eindruck machte. Mit Abstand Schnellster des Trainings, George Kuyumji, startete glücklicherweise von ganz hinten. So konnte ich doch noch recht entspannt ins Rennen starten. mehr


Permalinks und WordPress

Im Zuge eines Providerwechsels war das Erstellen und Ändern der Permalinkstruktur in WordPress von heute auf morgen nicht mehr möglich. Zuerst glaubte ich an einen Bug in WordPress 2.5, der aber mit den Wechsel auf Version 2.6 noch immer zu bestehen schien. Die Fehlersuche gestalte sich währenddessen nicht ganz einfach, da es weder Fehlermeldungen seitens WordPress noch vom Webserver selbst gab. Auch das Stöbern in verschiedenen Foren brachte keine Lösung für mein Problem.

Fündig wurde ich dann in der Dokumentaion von WordPress. Unter dem Punkt Fixing Permalink Problems wurde ein Problem mit der Variable SERVER_SOFTWARE angesprochen. Laut Anleitung sollte ich in der Datei wp-includes/vars.php die Zeile

[code lang=“php“]$is_apache = strstr($_SERVER[‚SERVER_SOFTWARE‘], ‚Apache‘) ? 1 : 0;[/code]

ändern. Da die Dokumentation aber schon älter zu sein scheint, wurde ich nicht direkt fündig und fand stattdessen folgenden Code:

[code lang=“php“]$is_apache = ((strpos($_SERVER[‚SERVER_SOFTWARE‘], ‚Apache‘) !== false) || (strpos($_SERVER[‚SERVER_SOFTWARE‘], ‚LiteSpeed‘) !== false)) ? true : false;[/code]

Ich kommentierte die Zeile aus:

[code lang=“php“]// $is_apache = ((strpos($_SERVER[‚SERVER_SOFTWARE‘], ‚Apache‘) !== false) || (strpos($_SERVER[‚SERVER_SOFTWARE‘], ‚LiteSpeed‘) !== false)) ? true : false;[/code]

und fügte laut Anleitung folgende Zeile hinzu:

[code lang=“php“]$is_apache = true;[/code]

Danach funktionierte auch wieder das Erstellen und Ändern der .htaccess Datei im WordPress-Verzeichnis. Als Hinweis sei hier noch zu sagen, das die Anpassung nur bei WordPress-Installationen durchgeführt werden sollte, die auch tatsächlich auf Apache laufen.


WordPress Live Search Plugin

Schon eine ganze Weile benutze ich das Addicted To Live Search Plugin von John Nunemaker, welches das normale WordPress-Suchfeld um eine Live-Suche erweitert. Leider stellte das Plugin mit der Einführung von WordPress 2.5 seinen Dienst ein. Aufgrund von strukturellen Veränderungen, ab Version 2.5, waren Anpassungen für das Plugin nötig. Da der Autor aber nicht mehr aktiv das Plugin weiterentwickelt, musste ich notgedrungen die Live-Suche für eine Zeit lang deaktivieren.

Nun ging ich erneut, nach dem Wechsel auf WordPress 2.6, auf die Suche nach einer Lösung des Problems. Den entscheidenden Tipp erhielt ich auf der Seite von John Nunemaker. Dort wurde auf eine koreanischen Seite verlinkt, die die nötigen Schritte erläutert. Für ein Funktionieren des Live Search Plugins muss seit WordPress 2.5 die Permalinkstruktur angepasst werden. Dazu sind folgende Zeilen in die Datei live_search.php einzufügen:

[code lang=“php“]function addicted_search_rewrite($wp_rewrite) {
$rules = array(
‚wp-content/plugins/addicted_live_search/search_results.php‘ => ‚/‘,
);
$wp_rewrite->rules = $rules + $wp_rewrite->rules;
}
// Hook in.
add_filter(‚generate_rewrite_rules‘, ‚addicted_search_rewrite‘);[/code]

Danach noch schnell im WordPress Backend die Permalinkstruktur aktualisiert und schon poppten die Suchergebnisse wieder unter dem Suchfeld auf. So kann jetzt auch das Live Search Plugin in den aktuellen Revisionen von WordPress eingesetzt werden.


GNOS – Michigan

        
Diesmal wurde der Spieß umgedreht. Ansonsten durfte ich zuerst in der GNOS die ersten Runden auf der jeweiligen Strecke drehen. Durch die Sommerpause bedingt, sollte es heute aber, nach meinem bescheidenen Auftritt im DOM-Rennen, nun auch beim zweiten Anlauf in der GNOS nach Michigan gehen. Das Setup war schnell gefunden und fix und fertig eingestellt und mit der Strecke brauchte ich mich weiter nicht großartig auseinandersetzen, da ich letzten Donnerstag bereist genug Erfahrung in Michigan sammeln konnte. Das Qualifying hatte ich dann aber leicht versemmelt, da sowohl die erste als auch die zweite schnelle Runde einige unnötige Schlenker beinhalteten. So reichte es nur für einen sechsten Startplatz. mehr


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)