Beiträge mit dem Tag ‘GNOS’

GNOS – Daytona

gnos_daytona
Wie schnell doch die Zeit vergeht. Kaum ist die letzte Saison zu Ende, da beginnt auch schon wieder das Renngeschehen. Für mich ging es im Jahr 2009 zuerst in der GNOS auf den Superspeedway Daytona. Sehr voll war das Fahrerfeld nicht, versprachdadurch aber das Rennen insgesamt grüner zu gestalten. Im Qualifying reichte es für den vierten Startplatz, den ich durch ein Missgeschick aber zum Rennstart nicht nutzen konnte. In der Happy Hour verpasste ich nämlich den Beginn des Rennens und startete mit einer Runde Rückstand in die 100 Runden. mehr


DOM – Homestead

dom_homestead
In den vergangenen Wochen musste ich so einige Rennen ausfallen lassen. Selbst das GNOS-Finale konnte ich nicht bestreiten. Und so wollte ich mir wenigstens das Schlussrennen in der DOM nicht entgehen lassen. Die mittlerweile obligatorische Live-Übertragung des Rennens, diesmal von OLRtv ausgestrahlt, machte das letzte Rennen in der DOM wieder zu einer besonderen Veranstaltung. Leider konnte ich bei dieser nicht glänzen. Denn von Beginn an fehlte es mir grundsätzlich an einem – Speed, Speed und nochmals Speed. Ich gurkte selbst im Warmup noch irgendwo im hinteren Mittelfeld rum. Zwar kam ich kurz vor Rennstart so langsam mit dem Setup und der Strecke zurecht, doch wirklich zufrieden konnte ich nicht sein. So stellte ich mich dann auch recht früh auf eine dann eher gemütliche Fahrt ein. mehr


DOM – Watkins Glen

        
So gut, wie es letzten Dienstag noch in der GNOS lief, so schlecht lief es diesmal in der DOM. Bereits im Qualifying drehte ich mich im Inner Loop und vergab so eine aussichtsreiche Startposition. Immerhin lag ich mit dem Setup ansonsten im guten Mittelfeld, was die Rundenzeiten betraf. Von Platz 26 startend ging es zügig nach vorne. Doch kaum fuhr in der Top 15, da ereilte mich der Technikteufel. Der erste von insgesamt drei Disconnects ereilte mich in Runde 20. Mit leichter Wut im Bauch versuchte ich die verlorene Runde wettzumachen. Dadurch drehte ich mich aber einmal in der Kurve vor Start-Ziel und löste das erste Mal in diesem Rennen eine Gelbphase aus. Damit sollte es seit langer Zeit wieder Strafpunkte für mich geben.

Beim zweiten Anlauf gelang mir dann das Zurückrunden. Blöd nur, dass mir in Runde 37 der nächste große Patzer widerfuhr. Beim Restart setzte ich vor T1 nach innen, verpasste aber den Bremspunkt und fand keinen Platz zwischen den beiden vor mir fahrenden Frey und Kolibal. Ergebnis des Ganzen: Abschuss zweier Fahrzeuge und erneuter Auslöser einer Gelbphase. Zu allem Überfluss hatte ich dann nochmal das Vergnügen eines Disconnects und trudelte, ohne jegliche Chancen auf eine gute Platzierung, mit zwei Runden Rückstand als 21. ins Ziel. Insgesamt ein Rennen zum Vergessen.


DOM – Phoenix

        
Schon am vergangenen Dienstag wusste ich bereits, dass das heutige Rennen eher zum Hinterrollen dienen sollte. Und genau dies bestätigte sich dann auch im Practice. Mit Zeiten die nur für die Top 20 reichten machte ich mir keine großen Hoffnungen auf eine gute Platzierung. Eher überrascht war ich dann von meiner Platzierung im Qualifying, welches ich als 15. beendete. So sollte es mir zumindest für einige Zeit möglich sein einer Überrundung im Rennen zu entgehen. Ich legte also mein Rennsetup auf Sicherheit aus und übte noch ein wenig im Warmup. mehr


Race of Champions 2007

roc01.jpg    roc02.jpg    roc03.jpg
Ansich sollte dieser Event mehr oder weniger die letzte Nascar-Saison abschließen. Doch da es in der nächsten Woche schon wieder mit dem regulären Rennbetrieb los geht, waren die drei Rennen als gute Einstimmung für die neue Saison zu sehen. Viel Neues erwartete mich hier nicht. Die Strecke in Texas war mir ganz gut bekannt, auch nicht allzu schwer zu beherrschen, der Großteil der teilnehmenden Fahrer kannte ich bereits aus den DOM- und GNOS-Rennen, einzig der Craftmans Truck Series Mod war weit in die Tiefen meiner Erinnerung versunken. Deshalb empfand ich das erste Rennen mit dem Mod auch als größte Herausforderung, da ich eigentlich überhaupt keine Erfahrungen mit den Trucks in der letzten Vergangenheit gesammelt habe. mehr


DOM – New Hampshire

louden11.jpg    louden21.jpg    louden31.jpg
Heute nun aber wirklich das letzte Nascar-Rennen vor der Sommerpause. Nach einem kleinen Ausflug mit einem Porsche 996, morgen auf der Nordschleife anlässlich der Friday Night, geht es dann in die rennfreie Zeit. Aber zuerst waren noch die 180 Runden in Louden zu bestreiten. Das Layout der Strecke kannte ich ja schon vom letzten GNOS-Rennen. Ich konnte mich also direkt auf die Einstellungen am Setup konzentrieren. Bereits im Practice musste ich aber einsehen, dass mir die Grundgeschwindigkeit heute fehlen würde. Ich machte also das Setup soweit stabil, um nicht am Ende noch einen unfreiwilligen Dreher zu verursachen. Zumindest im Qualifying konnte ich eine gute Rune fahren und stellte mein Fahrzeug auf die 13. Startposition. mehr


DOM – Chicagoland

chicago1.jpg    chicago2.jpg    chicago3.jpg
Nachdem die Generalprobe in der GNOS am letzten Dienstag mächtig in die Hose ging, sollte es heute um einiges besser laufen. Mein Ziel lautete vor dem Rennen nur ankommen und straffrei bleiben. Ich stürzte mich also ins Practice um spulte fleißig meine Runden ab. Kurz vorher probierte ich noch schnell das Qualifying-Setup und konnte ohne große Anpassungen meine Qualifikation beginnen. Beide Runden waren leider in Turn 1/2 sehr unsauber und so sprang nur ein zwölfter Startplatz heraus. Aber da ich sowieso keine hochgesteckten Ziele hatte, störte mich dies eher weniger. mehr


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Lieblinge

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)