Beiträge mit dem Tag ‘Schnee’

Neujahrscache

geo_0801_001Verbunden mit dem traditionellen Neujahrsspaziergang ging es bei Möser zum nicht weit entfernten Cache Quick-bornquelle ins angrenzende Waldgebiet. Dabei war hauptsächlich der Weg das Ziel, denn die Dose war am Final, dank der unterstützenden Kinderaugen, schnell ausfindig gemacht. Nach eifrigem Untersuchen des Cacheinhalts blieb mir nur noch der Eintrag in das Logbuch und die Rückkehr in die Zivilisation. Kurz vor dem Heimkehren noch den letzten Silvesterknaller gezündet und von vereinzelten Schneeflocken daran erinnert, dass es wohl doch noch sowas wie Winter gibt. Und kurz darauf brach auch schon der große Schneesturm über unsere Köpfe herein. Danach wurde es erstmal tagelang weiß an der Oberfläche.


Tag 177

Heute bin ich sogar schon vor 06.00 Uhr wach geworden. Aufgestanden bin ich allerdings erst um kurz nach sechs. Zum Frühstück kann ich nur eines sagen, seitdem die AGA wieder aus dem Urlaub zurück ist, gibt es natürlich auch keine Cornflakes mehr. Nach dem Antreten sind wir gleich nach dem Waffenempfang in den Luhner-Forst gefahren. Die erste Station war beim Stuffz Dreier auch Smudo genannt. Da haben wir die Sachen mit der Meldung verinnerlicht. Im Anschluss daran hatten wir eine kleine SFOR-Ausbildung, und zwar wie man Kriegsgefangene durchsucht und festnimmt. Nach dem Mittag sind wir wieder rausgefahren. An der dritten Station war die Ausbildung für den Wachposten und für die Streife bei Uffz Hönisch und Uffz Scharfe. Zwischendurch hatte es natürlich, wie die ganze Woche schon, immer wieder mal gehagelt und geschneit. An der letzten Station gab es beim Stuffz Hocke eine Auffrischung der San-Ausbildung. Danach sind wir endlich wieder reingefahren. Bis kurz nach vier haben wir noch die Waffen gereinigt. Um 16.30 Uhr war dann endlich Dienstschluss. Und diese beschissene Woche ist fast zuende.


Tag 176

Nachdem ich die letzten Wochen so über das Frühstück gelästert habe muss ich es diese Woche ausnahmsweise mal loben. Heute waren wieder Cornflakes und sogar Nutella da. Am Vormittag sollten wir eigentlich schon in den Luhner-Forst, zwecks Ausbildung im Gelände. Aber da ein paar Ausbilder gefehlt haben, haben wir nach einer kleinen Einführung Skizzen auf den Stuben angefertigt. Und das haben wir bis Mittag gemacht. Nach dem Essen (Fisch mit Kartoffeln und Vanillepudding) sind wir zum Luhner-Forst und nach einer kleinen Schneeballschlacht hat uns Uffz Nechwathal eine Stunde lang den Kompass und die Marschkompasszahl erklärt. Kurz vor 15.00 Uhr sind wir wieder zurück in den Block und haben bis 16.00 Uhr die Waffen gereinigt. Um 16.30 Uhr war dann endlich Dienstschluss.


Tag 162

Heute bin ich eigentlich erst richtig wach geworden als der UvD zum Wecken gerufen hat. In der Hoffnung, dass der Schnee doch noch wegtaut, ging es heute morgen mal wieder los zum 20km Marsch. Und so wie Letztens, war es kalt, glatt und es lag Schnee, da könnte das Sprichwort ja schon fast Gültigkeit bekommen. Mitten über Rotenburg hat Gott seinen Arsch und jeden Tag scheißt er aufs neue. Diesmal hatte ich keine Blasen und bin ca. 5 Minuten schneller gewesen, aber dies lag wohl daran, dass die zweite Pausenstation heute nicht aufgebaut war. Zum Mittag gab es heute Spaghetti, lecker. Nach dem Antreten sind wir dann wieder runter in den T-Bereich um noch die letzten Fristen zu erledigen. Und als wir dann tanken in Rotenburg gefahren sind, durfte ich sogar erleben, wie ein 2 Tonner mit Kabine und Anhänger schneller als 70 km/h gefahren ist. Im Block haben wir dann nochmal Stuben- und Revierreinigen gemacht. Und um 16.30 Uhr war dann endlich Dienstschluss.


Tag 135

Oh verdammt, wie konnte es passieren, dass der Wecker schon um kurz vor 5 anstatt kurz vor 06.00 Uhr losgeht. Nach einem mal wieder beschissenen Frühstück ging es gleich im Anschluss in den Lehrsaal, um unzählige Seiten mit Taktischen Zeichen vollzuschreiben. Noch vor dem Mittag sind wir runter in den T-Bereich, um dort vor der Halle einen DÜ-Trupp vollständig auf und abzubauen. Das Mittag war wie das Frühstück, nicht nennenswert. Danach sind wir zur Pio-Lichtung, um dort wieder einen DÜ-Trupp betriebsbereit zu machen. Und diesmal unter Zeitdruck und leider mit Helm. In der Hoffnung kein AMILA machen zu müssen, da seit gestern ca. 10cm Schnee liegen, sind wir zurück zum Block. Dort mussten wir feststellen, dass wir nun doch laufen sollen. Aber danach war wenigsten Dienstschluss.


Tag 134

Nachdem ich mich gestern über das Frühstück aufgeregt habe, muss ich es heute ausnahmsweise mal loben. Außerdem musste ich feststellen, dass es heute Nacht geschneit hatte. Und beim Antreten haben wir es dann richtig gemerkt, denn für den Rest des Tages sollte es nicht mehr aufhören zu schneien. Am Vormittag war dann noch etwas Theorie, bevor wir runter in den T-Bereich gegangen sind, um dort zu sehen wie man eine Winkelreflektorantenne auf einen DÜ-Trupp montiert. Zum Mittag gab es dann Reis mit Geschnetzeltem. Jetzt war für den Rest des Tages nur noch Unterricht. Um 15.30 Uhr war dann für heute mehr oder weniger Schluss. Bis zum Dienstschluss sollten wir dann nur noch etwas Selbststudium betreiben. Hoffentlich bleibt der Schnee liegen, denn dann brauchen wir morgen nicht „Laufen mit Leutnant“ machen.


Tag 98

Nun hat sie begonnen, die vorletzte Woche in diesem Jahr beim Bund, und dass auch noch gleich mit einem 20km Fußmarsch. Nachdem dies schon letzte Woche angekündigt wurde, wird er heute nun endlich statfinden. Beim Frühstücken nochmal richtig reingehauen und dann ging es auch schon um 07.40 Uhr los. Vorher mussten wir noch unseren Rucksack auf 10kg abwiegen. Abgesehen davon, dass der Schnee beim Marschieren ziemlich gestört hat, war der Marsch jedoch relativ locker. Leider habe ich eine Blase vom Marsch mitgebracht, aber damit lässt es sich, glaube ich, recht gut leben. Um 11.50 Uhr war ich mit Hargens und Schrader zurück im Block, um uns zurück zu melden. Dann ging es endlich zum Mittag. Heute konnte man sogar zwischen Menü I (Kaiserschmarn) und Menü II (Kaiserschmarn) auswählen. Am Nachmittag sind wir runter in den T-Bereich, um die Fahrzeuge wieder in die Halle zu fahren und kleine Aufräumarbeiten zu erledigen. Bis auf das Fahrzeuge reinfahren, viel alles andere aus und Rumgammeln war angesagt. Zwischendurch haben ein paar Uffze und Mannschaften sich eine heftige und sehr amüsante Schneeballschlacht geliefert. Nachdem das letzte Fahrzeug in der Halle stand, ging es um 15.15 Uhr in den Block zurück, um auf den Stuben bis 16.30 Uhr auf Dienstschluss zu warten.


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Lieblinge

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)