Beiträge mit dem Tag ‘GPS’

GeoSetter schreibt GPS-Daten in Bilder

GeoSetterDamit ich auch später noch meinen Bildern konkrete Orte zuordnen kann, habe ich diese in Flickr über die dortige Funktion geotagged. Dies hat allerdings zwei Nachteile. Zum einen funktioniert das Geotagging nur für die Bilder die bei Flickr online sind und zum anderen war es immer ein ziemliches Gefummel im Organizer von Flickr. Jetzt bin ich aber die Tage über ein komfortables, vielseitiges und vorallem kostenloses Programm gestolpert. Schlicht GeoSetter genannt, fügt das Programm Bilddateien (JPEG, TIFF, DNG, CRW, CR2, NEF, MRW, PEF, ORF, ARW, SR2, SRF, RAF) mehr oder weniger voll automatisch Geodaten Exif/IPTC-Felder hinzu.

Per Google-Maps API werden die Geodaten von der Karte in die Bilddateien übertragen. Dazu bedarf es nur der Platzierung eines Markers auf den bekannten Oberflächen von Google-Maps (Straßenkarte, Satellit, Gelände). Eine Suchmaske unterstützt das Auffinden der gewünschten Stelle. Passend dazu können auch gleich noch Ortsdaten wie Staat, Land, Stadt und Region in IPTC-Felder hinzugefügt werden. Dies lässt sich aber alles auch komplett an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Um die Sache noch weiter zu automatisieren, besteht die Möglichkeit des Abgleichs mit einem GPS-Track (NMEA, GPX, PLT u.a.), der mittels GPS-Gerät zum Zeitpunkt des Fotografierens gespeichert wurde. Hier werden die Zeiten im GPS-Track mit den Aufnahmezeiten der Fotos verglichen und dann bei einer Übereinstimmung übergeben. mehr


Ringwanderung Nordschleife

nordschleife_0704_001

Am 28. April war es endlich soweit. Ein großer Haufen verrückter Simracer hatte sich am Fuße der Nürburg versammelt, um zum vierten Male das Wagnis einzugehen, nur mit Hilfe der eigenen Muskelkraft und ohne weitere Hilfsmittel, die Nordschleife zum umrunden. Die mutigen Wandersleute erwarteten über 20 Kilometer bei brütender Hitze mit zermürbenden Anstiegen und halsbrecherischen Abstiegen quer durch die wunderschöne Eifel. Nicht ohne Grund wird diese Gegend auch die „Grüne Hölle“ genannt. So lautetet es: Der Weg ist das Ziel!

Nordschleife

Aber die Qualen von Mutter Natur waren nicht die einzigen Feinde an diesem Tage. Auch brüllten fast ununterbrochen die Motoren der VLN-Wagen. Ständig war man verführt den Blick vom Pfade abschweifen zu lassen und sich den Silhouetten der knapp 150 Fahrzeuge hinzugeben. Als Zuckerguss gab es am Ende des Tages noch eine besondere Premiere für alle Anwesenden. Seit nun mehr als 30 Jahren hat ein aktuelles Formel 1 Auto wieder seine schwarzen Pneus in den Asphalt der Nordschleife gepresst. Vergönnt war dieser besondere Moment dem BMW F1 Fahrer „Quick“ Nick Heidfeld. Anschließend hatte er sich gewünscht noch länger die Tierwelt in den Wäldern aufzuschrecken und vielen Zuschauern erging es sicher sehr ähnlich. Was mir persönlich davon erhalten blieb, mal abgesehen von meinen Erinnerungen, kann jeder an dem Video und dem Schnappschuss begutachten.

BMW F1 Nordschleife       nordschleife_0704_030

Was mir allerdings besonders am Streckenverlauf aufgefallen ist, das sind die doch extremen Steigungen. Trotz guter Umsetzungen der Nordschleife auf dem PC macht die Strecke vor Ort doch einen ganz anderen Eindruck. Da geht es wirklich den Berg hoch und danach wieder tief hinab ins Tal und fast jede Kurve ist stark überhöht. Sehr gut sieht man auch die Höhenunterschiede in einem Profil, welches ich anhand eines Tracklogs von meinem GPS erzeugt habe. Ganz nebenbei bestand auch noch die Möglichkeit den Racingcache Nürburgring Pflanzgarten zu bergen.

profil.jpg

Und für alle, die selbst einmal auf die Idee kommen sollten zu Fuß die Nordschleife zu umrunden, die können sich auf der folgenden Google Map, anhand des dort verzeichneten Weges, schonmal einen kleinen Eindruck davon machen, welche Strapazen die Leute des Virtual Racing e.V. auf sich genommen haben. Zu empfehlen ist die Tour aber auf alle Fälle. Wo sonst hat man die Möglichkeit so dicht an das Renngeschehen zu kommen und quasi als kostenlose Dreingabe eine der schönsten Naturrennstrecken in ganzer Länge zu bestaunen.

google.jpg

Sammlung multimedialer Vermächtnisse dieses tollen Ausfluges:

Audioaufnahme von Bodenaufsetzern im Karussell

persönliche Fotos
Fotoalbum der VR-Mitglieder


Eine nicht ganz erfolgreiche Wanderung

zschopau_0701_003
Vorgenommen hatte ich mir für den heutigen Tag ansich drei Caches. Ausgangspunkt sollte das Raubschloss sein, mit anschließender Wanderung zur Talsperre Kriebstein und der Steilen Wand. Beim Raubschloss stieß ich aber schon das erste Mal auf Schwierigkeiten. Dort hatten es sich ein paar Muggels gemütlich gemacht und so beschloss ich die Hebung des Caches auf dem Rückweg zu erledigen. mehr


Die Jagdsaison ist eröffnet!

geo_0611_003
Heute war es nun endlich soweit. Nachdem ich lange gehadert habe, welchen GPS-Empfänger ich mir denn zulege, es dann letztlich ein Garmin wurde und nach vielen verregneten Herbsttagen wieder die Sonne schien, stiefelte ich los in Richtung meines ersten Geocaches.
   Als den Numero Uno, meiner hoffentlich nach stark wachsenden Liste gehobener Schätze, wählte ich den First Saxonia Confluence Cache. Zuerst mitten auf einem Feld an den magischen Koordinaten N 51° 00.000 E 013° 00.000 innegehalten und dann schnellen Schrittes zum nächsten Punkt marschiert. Dort erwartete mich eine kleines Waldstück und die Herausforderung irgendwo im Unterholz die Tupperdose mit dem gewissen Inhalt zu finden. mehr


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Lieblinge

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)