Beiträge mit dem Tag ‘Radio’

OpenPandora 0.7.0 Beta 6

Wieder eine neue Version der von mir sehr geschätzten Software OpenPandora. Seit der ersten offiziellen Beta hat sich einiges im Bereich Bugfixing und Features getan:

FIX: Fixed Last.fm scrobbling
NEW: Support for Logitech G15 keyboard
FIX: Removed %r from title formating
UPD: Moved hosting to http://getopenpandora.appspot.com/
NEW: Alert user when Pandora has blocked his IP
NEW: Alert user when Pandora site is not reachable

Download OpenPandora 0.7.0.6 (Zip – 719 KByte)


OpenPandora 0.7.0 Beta

Still und heimlich gab es ein Update von OpenPandora. Mit der Version 0.7.0 Beta haben einige kleine aber feine Änderungen Einzug gehalten. Neben Bugfixes gab es Layout-Anpassungen aber auch neue Features. Hier eine kurze Auflistung:

UPD: Removed the mini player
UPD: Lyrics menu moved up from Tools and uses Google search
NEW: Added border
NEW: Window is automatically resized based on current Pandora state
NEW: Top part of Pandora player is visible
NEW: Opening Pandora mini is disabled
FIX: Registration screen is fully visible (window resized automatically)
FIX: Setup writes to Start\Programs for all languages

Obwohl die Version den Zusatz Beta trägt, sei dieses Update für jeden Pandora-Nutzer wärmstens empfohlen.

Download OpenPandora 0.7.0.0 (Zip – 706 KByte)


Pandoras Büchse wieder geöffnet (Update)

Zumindest kann dies mit einem kleinen Hilfsmittel names Tor erreicht werden. Dazu werden, ähnlich der Funktionsweise eines Proxys, die Datenpakete über andere Rechner verteilt. Konfiguriert man Tor nun dahingehend um, dass am Ausgangspunkt ein US amerikanischer Rechner die Daten an den Pandora Server sendet, so wird die Seite und letztlich auch die komplette Flashanwendung samt Audiostreams geladen. Heute habe ich das ganze probiert und es läuft wunderbar.

Update (14.05.2007)

Selbst dem überaus praktischen Programm OpenPandora wird dadurch wieder Leben eingehaucht. Zwar muss im „Hintergrund“ die originale Flashanwendung von Pandora laufen, aber es werden trotzdem die gespielten Titel an Last.fm übertragen. Dazu wird einfach eine passende Konfigurationsdatei für die automatische Proxyeinstellung des Internet Explorers verwendet und so werden nur die Daten zur Adresse www.pandora.com über den Proxy geleitet. Dadurch bleibt der eigentliche Audiostream unangetastet und es wird die volle Bandbreite der eigenen Internetanbindung genutzt. Außerdem werden die gespielten Titel in gewohnter Art und Weise an Last.fm übertragen. Dies war auch der Hauptgrund OpenPandora zu benutzen. So kann ich gleichzeitig zwei Musikprofile pflegen.


Büchse der Pandora wird geschlossen

Kaum hat man etwas lieb gewonnen, da verlässt es einen auch schon wieder. Schon längere Zeit, aber besonders verstärkt in den vergangenen Wochen, benutze ich Pandora vom Genome Music Project zum Entdecken neuer Musik. Doch heute Nacht kam von den Machern eine unerfreuliche eMail in mein Postfach geflattert:

pandora.jpg

Demnach wird aufgrund lizenrechtlicher Schwierigkeiten mit der internationalen Musikindustrie der Zuhörerkreis außerhalb der USA größtenteils ausgesperrt. Dies ist sehr schade, verstand Pandora es doch ausgezeichnet zum entsprechenden Musikgeschmack die passenden Interpreten anzubieten. Vorerst scheint dies nun, zumindest für die deutschen Hörer, der Vergangenheit anzugehören. Bis sich eine Lösung zur weiteren Benutzung findet lausche ich den vielleicht letzten Klängen der Büchse der Pandora.


Chaosradio: CR122 Der Bundestrojaner

chaosradio-logo-128x128.jpgSo ganz ohne großes Tamtam wurde die Tage eine Basisversion der Anti-Terrordatei durch den Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble für die Benutzung freigegeben. Über den Nutzen einer solchen Datei lässt sich trefflich streiten. Passend dazu wurde in der letzten Radiosendung des Chaos Computer Clubs über den geplanten Bundestrojaner diskutiert. Dabei wurden auch sehr ausführlich die dadurch resultierenden Einschränkungen der Grundrechte jedes Einzelnen beleuchtet und die daraus folgende Beschneidung der Entfaltung der eigenen Persönlichkeit. Sehr treffend fand ich das Beispiel mit dem Frosch im Wasserglas. Dieser wird beim langsamen Erwärmen keinen großen Unterschied merken, bis er dann kocht und stirbt. Genauso wird man die vielen kleinen Einschränkungen der Freiheit – wie durch allgegenwärtige Kameraüberwachung, Anti-Terrordatei, geheime Durchsuchungen durch Bundestrojaner – kaum bemerken oder als negativ empfinden, solange bis die Freiheit kaum mehr existent ist. Damit es erst gar nicht soweit kommt besteht akuter Aufklärungsbedarf bei der technisch eher nicht versierten Bevölkerung. Ich denke, dass viele gar nicht einschätzen können, welche Einschränkungen im alltäglichen Leben für ein wenig mehr Sicherheit hingenommen werden sollen. Hier möchte ich nochmal an das sehr passende Zitat von Benjamin Franklin erinnern:

Wer die Grundfreiheit zu Gunsten temporärer Sicherheit aufgibt, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.

Stream CR122 Der Bundestrojaner (Dauer 02h56)
Download CR122 Der Bundestrojaner (MPEG-1 Audio Layer III Audio 162MB)


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Lieblinge

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)