Beiträge mit dem Tag ‘Richmond’

DOM – Richmond Night

        
Lange hatte es gedauert, aber nun waren meine Strafpunkte endlich getilgt. So konnte ich etwas entspannter ins Rennen starten. Übung hatte ich schon ausreichend am Dienstag und verbrachte heute die meiste Zeit im Practice nur noch mit den Feineinstellungen am Setup. Die schnellsten Runden versprachen eine halbwegs gute Platzierung für die Startaufstellung und dies bestätigte sich auch. Nach dem Qualifying hievte ich mein Wägelchen in die siebente Startreihe. mehr


GNOS – Richmond Night

        
Ohne große Pläne kam ich an die Rennstrecke in Richmond. Bei einbrechender Dunkelheit drehte ich meine ersten Runden im Practice. Schnell war das passende Setup gefunden, meine Zeiten purzelten nach unten und ich bewegte mich knapp hinter der Top 5. Im Qualifying setzte ich meine mögliche Bestzeit allerdings nicht um und konnte nur den 11. Startplatz herausfahren. Dennoch startete ich recht optimistisch ins Rennen, denn insgesamt gingen nur 20 Fahrer an den Start. mehr


DOM – Richmond Night

richmond01.jpg    richmond02.jpg    richmond03.jpg
Es standen 240 Runden auf dem eher kleinen Oval in Richmond an. Das Wetter war mit 73°F, bei leichten Ostwind und bedecktem Himmel, recht gutmütig. Große Änderungen am Setup waren nicht nötig und so konnte ich in der verbleibenden Zeit zahlreiche Aufwärmrunden fahren. Möglich wäre eine Top 10 Platzierung durchaus gewesen. Nur verpatzte ich die zweite Runde komplett und die erste Runde reichte nur für einen 13. Startplatz. Ich stellte mich also auf anstrengende erste Runden ein. mehr


GNOS – Richmond

richmond1.jpg    richmond2.jpg    richmond3.jpg
Der heutige Renntag in Richmond sollte ansich nur als Fingerübung für das DOM Rennen am Donnerstag dienen. So schraubte ich nicht allzulang am Setup herum und war dann auch recht schnell mit der Performance meines Wagens zufrieden. Im Qualifying fuhr ich einen achten Startplatz heraus. Ziel war es dann irgendwo in der Top 10 ins Ziel zu kommen. Ich machte mich also langsam startklar und nahm nochmal einen letzten großen Schluck aus meiner Trinkflasche. mehr


DOM – Richmond

richmond1.jpg    richmond2.jpg    richmond3.jpg
Bisher habe ich immer ganz gute Erfahrungen mit Richmond gemacht. Letztes Jahr ein Sieg und das Jahr davor ein vierter Platz in der DOM 2. Ein sehr feines Setup stand mir zur Verfügung und ich konnte im Practice direkt mit dem letzten Feintuning am Wagen beginnen. Im Qualifyfing konnte ich dies gut umsetzten und stellte mein Fahrzeug auf den zehnten Platz, meinen Chefingenieur wird’s freuen. Für das Warmup war dann nur noch das übliche Prozedere abzuarbeiten. Reifen warmfahren, die unterschiedlichen Linien auf der Rennstrecke nochmals überprüfen und das Üben des Boxenstopps. Jetzt konnte es endlich losgehen. mehr


DOM 2 – Richmond Night

Richmond 1 Richmond 2 Richmond 3
So langsam fühle ich mich in der DOM 2 heimisch. Viele bekannte Gesichter aber auch einige neue. Unteranderem Reinhard Frey, der seit November nicht mehr in der DOM unterwegs war.
Richmond ist mir keine unbekannte Strecke, schon oft gefahren und nicht allzuschwerr zu beherrschen. Dank eines lauen Lüftchens mit wohliegen 65°F und leichtem Wind war das Tüfteln am Setup nicht weiter schwierig. So konnte ich einen zweiten Startplatz im Qualifying herausfahren. Einzig Reinhard Frey schob sich mit vier Hundertstel an mir vorbei auf Pole. Für das Rennen waren somit gute Voraussetzungen geschaffen.
Da ich im Moment noch immer auf 110 Strafpunkten sitze, durfte ich mir keinen Fehler leisten, wenn ich denn nicht schon wieder eine Rennsperre absitzen will. Also ging ich das Rennen ruhig an. Ein Aufstieg in die DOM 1 war nach diesem Rennen sowieso nicht möglich und so fuhr ich auf leisen Sohlen um den Kurs. Zwar verlor ich beim Start zwei Plätze, konnte aber immer Anschluß an den Führenden halten, dies ging bis kurz vor Rennende. Nach einem Stopp unter Grün und einem Dreher von Reinhard Frey waren nun nur noch Patrik Krakau, auf Platz eins liegend, und Burkhard Maring vor mir. Bei noch 18 zu fahrenden Runden hatten die beiden allerdings keine Reifen gewechselt, im Gegensatz zu allen folgenden Fahrern. Somit eröffnete sich doch noch eine Gelegenheit einen Sieg nach Hause zu fahren.
Beim nächsten Restart setzte ich zum Überholen in Turn 3 an, um an Burkhard vorbeizugehen, dabei verlor er Ausgangs Turn 4 sein Heck und bog links in mich rein. Burkhard drehte sich und eine Gelbphase wurde ausgerufen. Eigentlich war es, wie ich im Replay sehen konnte, ein Unforced von Burkhard und somit dürften dies seine Strafpunkte werden und so hoffe ich, dass dies die Reko genauso sieht.
Somit begann mit noch sechs zu fahrenden Runden das Spiel von vorne. Diesmal kam ich gut an den beiden vor mir vorbei und Reinhard Frey folgte mir mit raschen Schritten. So musste ich mir mit Reinhard noch einen Kampf um Platz eins bis zum Schluß liefern, den ich allerdings für mich entscheiden konnte.
Wenn ich jetzt noch mit null Strafpunkten aus der Veranstaltung gehe, dann bin ich hoch zufrieden mit dem Ergebnis, denn mehr war ja auch nicht drin ;-)


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Lieblinge

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)