Beiträge mit dem Tag ‘Sporthalle’

Tag 186

Mal wieder geht eine Woche zuende. Nach dem Frühstück ging es zum Sport runter in die Halle. Heute habe ich allerdings kein Fußball gespielt, sondern ich bin gelaufen. Nach den 7 1/2 Runden (14.50 min) bin ich wieder runter zum Block. Da heute die Chefstunde ausgefallen ist, haben wir das Stuben- und Revierreinigen vorgelegt. Nachdem wir dann, um kurz vor 10, mit allem fertig waren, haben wir noch bis 11.15 Uhr warten müssen bevor es endlich Dienstschluss gab.


Tag 165

Ein Freitag wie er sein sollte. Zuerst haben wir wie immer Fußball in der Halle gespielt. Bis zum Dienstschluss haben wir noch Stuben- und Revierreinigen gemacht. Um 11.00 Uhr waren wir dann fertig und der Dienstschluss kam auch schon gleich danach. Leider hat es mir nicht viel gebracht, da ich den Zug eine Stunde früher verpasst habe, aber jetzt geht es erstmal eine Woche lang in Urlaub.


Tag 147

06.10 Uhr frühmorgens in Rotenburg. Der Mond scheint, der Regen fällt, es ist kalt. So in etwa könnte man es beschreiben. Das Frühstück ging heute wieder einmal. Danach hatten wir wie jeden Montag Sport. Und diesmal haben wir kein Fußball sondern Völkerball gespielt. Ich habe dort die Strohpuppe gespielt. Den Rest des Vormittags hatten wir dann noch etwas Unterricht. Das Mittagessen war sowas von schlecht, dass man eigentlich nur die Kartoffeln essen konnte. Den ganzen Nachmittag haben wir eigentlich nur den DÜ-Trupp aufgebaut und eine Verbindung hergestellt. Wobei wir dann recht witzige Funksprüche durchgegeben haben. Zu erwähnen ist noch, dass beim Auf- und Abbau es in Strömen geregnet und heftigst gestürmt hat. Um 16.30 Uhr war dann endlich Dienstschluss.


Tag 126

Nach etlichen freien Tagen fing der heutige Tag recht harmlos an. Zuerst sind wir runter zur Sporthalle um mal wieder Fußball zu spielen. Anschließend war Antreten und wir haben erfahren, dass Fristenarbeiten auf dem Plan stehen. Bis Mittag gab es dann auch nicht viel zu tun. Zum Essen gab es übrigens Spaghetti, mit Joghurt als Nachspeise. Danach sind wir noch eine Stunde runter in den T-Bereich, um noch die Tonner ein wenig zu säubern. Bis zum Dienstschluss haben wir dann noch Unterricht in Sachen Sicherung gehabt.


Tag 101

Nach dem Frühstück hieß es seit langem mal wieder Sport. Im Anschluss sollten wir noch die Sporthalle reinigen, da wir an einem Tag mit Straßenschuhen in die Halle gegangen sind und Behring sich darüber tierisch aufgeregt hat. Zum Mittag sind wir noch in Grün essen gegangen, bevor wir uns in den kleinen Diener geschmissen haben, um am Jahresabschlussessen teilzunehmen. Leider ist beim Essen nichts mehr bei uns hinten am Tisch angekommen, außer Pilze und Soße. Zumindest war um 16.30 Schluss mit Essen und bis 18.00 Uhr sollten wir uns selbstständig unterhalten, bevor es endlich nach Hause ging. Im Zug habe ich diesmal herrlich geschlafen, was nicht gerade die Regel ist.


Tag 100

Tja, einerseits ist es unglaublich, dass nun doch schon 100 Tage vorbei sind. Allerdings muss man auch sehen, dass noch 204 Tage vor mir liegen. Trotz alledem ist auch dieser Tag vorüber gegangen. Das Frühstück allerdings war ein riesen Witz. Als Beilagen gab es nur noch Schnitt- und Schmelzkäse, außerdem gab es heute keine Magarine mehr, sondern nur noch Butter und die Milch für die Cornflakes fehlte auch. Dann folgte ein ähnlicher Tagesablauf wie gestern. Bis Mittag waren wir unten in der Halle und haben mehr oder weniger Nichts gemacht. Zum Mittag gab es übelsten Bohneneintopf. Damit ich aber trotzdem satt geworden bin, gab es glücklicherweise Wurstbrötchen als Beilage. Zurück im T-Bereich haben wir noch ein wenig sauber gemacht, da der Leutnant auch da war. Um 14.30 Uhr sind wir dann wieder runter in die Mehrzweckhalle und haben Fußball gespielt. Nochmal kurz vor dem Zugführerbüro angetreten und dann war Dienstschluss. Am Abend haben die Uffze noch eine Kiste Bier für die Neuen ausgegeben.


Tag 99

Aufstehen, Waschen, Anziehen, Bettmachen und Frühstücken. Danach stand Fristenarbeiten auf dem Dienstplan, so wie immer in den letzten Tagen und Wochen. Nach ca. einer Stunde waren die Arbeiten allerdings schon abgeschlossen, die eigentlich einen ganzen Tag hätte dauern sollen. Bis Mittag hieß es dann rumhängen und die Zeit totschlagen. Fisch mit Reis gab es und man konnte sich wieder aussuchen, ob man es isst oder nicht. Nach dem Mittag haben wir nochmal Einweisertätigkeiten im Gelände geübt. Kurz vor 14.00 Uhr sind wir zurück zum Block, um uns für Sport umzuziehen. Bis 16.00 Uhr haben wir dann Fußball in der Halle gespielt. Heute bin ich schon um 19.00 Uhr ins Bett gegangen, um endlich mal richtig ausschlafen zu können. *schnarch* *grunz*


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Lieblinge

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)