Beiträge mit dem Tag ‘Waffen’

Tag 212

Nachdem nun vom FüUstgZg nur noch ich, Sudrow und unser Leutnant übrigeblieben sind haben wir den ganzen Tag lang Waffen gereinigt. Aber eigentlich waren es nur zwei G3s, den Rest der Zeit haben wir fern gesehen. Bevor wir nun Dienstschluss hatten, haben wir noch den Flur gefegt und das Zugführerbüro gereinigt. Danach hatten wir dann Schluss.


Tag 210

Na das kann ja eine heitere Woche werden, denn es haben alle aus meinem Zug diese Woche noch Urlaub genommen. Doch welch Überraschung am Morgen, Sudrow ist die Woche auch noch hier, da er keinen Urlaub mehr hat. Am Vormittag hieß es dann Waffenreinigen. Zwischendurch hatte ich mit „Schumi“ Schuhmacher noch Wachbelehrung bei OFw Romstedt. Nach dem Mittag haben wir so langsam unsere Waffen geholt und sind ganz langsam runter zur Wache gelaufen. Dort ist alles abgelaufen wie immer. Nur das ich leider von 20.00 bis 01.00 Uhr Nachtruhe hatte.


Tag 204

Eigentlich habe ich ja gedacht, dass wir erst um 07.00 Uhr geweckt werden aber dann kam doch schon um 06.00 Uhr jemand bei uns ans Zelt und hat uns aus den Schlaf gerufen. Nach einem gemütlichen Frühstück im Gemeinschaftszelt, war wie sonst auch das morgendliche Kompanieantreten. Danach gingen auch schon die ersten Ausbildungen los. Zuerst ging ich mit meiner Gruppe zur Ausbildungsstation „Durchschlagen“. Nach einem kurzen Vortrag sind wir erstmal zurück zum
Feuer und haben uns dort gewärmt. Es nämlich schon seit gestern Nacht fast ununterbrochen geregnet. Nach einer kleinen Planänderung sind wir noch vor dem Mittag nach Haberloh zum Schießen gefahren. Bis Mittag haben dann dort noch etwas mit der P1 und dem MG geschossen, als es dann so gegen 12.30 Uhr endlich essen gab. Nach dem Mittag wurden wir dann wieder nach Hellwege gefahren, um dort noch ein paar Ausbildungen zu absolvieren. So zum Beispiel die Abteilung Karte – Kompass oder die Ausbildung an der UZI. Dann war erstmal wieder Essenszeit. So gegen 19.30 Uhr sind wir zu einer Lichtung marschiert, wo man uns mal wieder eine Showeinlage für Hören und Sehen bei Nacht vorgestellt hat. Im Anschluss daran, als es richtig schön dunkel geworden war, haben wir etwas längerer Wartezeit mit unserem heutigen O-Marsch begonnen. Um 00.45 Uhr sind wir endlich wieder zurück gewesen und ich konnte mich endlich schlafen legen.


Tag 203

Nachdem ich mich letzte Woche richtig gut erholen konnte, sollte es diese Woche raus zum BIWAK gehen. Nach den morgendlichen Angelegenheiten hieß es beim Antreten, dass wir bis Mittag erstmal Vorbereitung haben. Das heißt, alle Sachen zusammen packen, die wir für diese Woche brauchen werden. Um 13.00 Uhr haben wir dann unsere Waffen empfangen. Ab 15.30 Uhr wurden dann alle so langsam nach Hellwege gebracht. Als ich und Sattelkau dann auch angekommen waren, haben wir erstmal unser Zelt aufgebaut. Danach haben wir den Tag mit einem brauchbaren Abendessen und einer leckeren Bratwurst ausklingen lassen. Um kurz nach 22.00 Uhr sind wir dann Pennen gegangen.


Tag 178

Nach den ganzen Anstrengungen der letzten Tage endlich mal wieder ein etwas ruhiger Tag in dieser Woche. Denn heute steht den ganzen Tag lang Waffenreinigen auf dem Dienstplan. Also sind wir gleich nach dem Antreten runter zur Waffenkammer und haben zuerst die G3s empfangen. Nach zwei Stunden Reinigen gab es dann die Panzerfaust und das MG. Vor dem Mittag haben wir die Waffen noch abgegeben und sind dann essen gegangen. Und weil heute Nachmittag die Boßeltour der Uffze ist haben wir nur noch die Stuben und Reviere gereinigt und hatten dann um 15.00 Uhr für heute Dienstschluss.


Tag 177

Heute bin ich sogar schon vor 06.00 Uhr wach geworden. Aufgestanden bin ich allerdings erst um kurz nach sechs. Zum Frühstück kann ich nur eines sagen, seitdem die AGA wieder aus dem Urlaub zurück ist, gibt es natürlich auch keine Cornflakes mehr. Nach dem Antreten sind wir gleich nach dem Waffenempfang in den Luhner-Forst gefahren. Die erste Station war beim Stuffz Dreier auch Smudo genannt. Da haben wir die Sachen mit der Meldung verinnerlicht. Im Anschluss daran hatten wir eine kleine SFOR-Ausbildung, und zwar wie man Kriegsgefangene durchsucht und festnimmt. Nach dem Mittag sind wir wieder rausgefahren. An der dritten Station war die Ausbildung für den Wachposten und für die Streife bei Uffz Hönisch und Uffz Scharfe. Zwischendurch hatte es natürlich, wie die ganze Woche schon, immer wieder mal gehagelt und geschneit. An der letzten Station gab es beim Stuffz Hocke eine Auffrischung der San-Ausbildung. Danach sind wir endlich wieder reingefahren. Bis kurz nach vier haben wir noch die Waffen gereinigt. Um 16.30 Uhr war dann endlich Dienstschluss. Und diese beschissene Woche ist fast zuende.


Tag 176

Nachdem ich die letzten Wochen so über das Frühstück gelästert habe muss ich es diese Woche ausnahmsweise mal loben. Heute waren wieder Cornflakes und sogar Nutella da. Am Vormittag sollten wir eigentlich schon in den Luhner-Forst, zwecks Ausbildung im Gelände. Aber da ein paar Ausbilder gefehlt haben, haben wir nach einer kleinen Einführung Skizzen auf den Stuben angefertigt. Und das haben wir bis Mittag gemacht. Nach dem Essen (Fisch mit Kartoffeln und Vanillepudding) sind wir zum Luhner-Forst und nach einer kleinen Schneeballschlacht hat uns Uffz Nechwathal eine Stunde lang den Kompass und die Marschkompasszahl erklärt. Kurz vor 15.00 Uhr sind wir wieder zurück in den Block und haben bis 16.00 Uhr die Waffen gereinigt. Um 16.30 Uhr war dann endlich Dienstschluss.


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Lieblinge

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)