Beiträge mit dem Tag ‘Waffen’

Tag 175

Beim Frühstück konnte ich heute mal eine freudige Veränderung feststellen, denn es gab seit langem mal wieder Cornflakes. Danach hatten wir mal wieder Sport in der Halle, Fußball natürlich. Den Rest des Vormittags haben wir noch Waffendrill gehabt. Zuerst hatten wir Ausbildung am MG und das an der Hindernissbahn, bei sauschlechtem Wetter. Nach dem Mittag ging es dann mit der Waffenausbildung weiter. Jetzt war nur noch das G3 und anschließend die leichte Panzerfaust dran. Allerdings dies, wie schon beim MG, mit einigen sportlichen Einlagen. Zurück im Block haben wir noch ein wenig die Waffen gereinigt und hatten dann endlich um 16.30 Uhr Dienstschluss.


Tag 163

Die folgenden drei Tage sind eigentlich recht schnell erzählt. Am Vormittag haben wir nochmal die DÜ-Trupps aufgebaut, um eine Reichweitenüberprüfung durchzuführen. Dazu sind wir runter zum Flugfeld, aber bevor ich dort runter gegangen bin hatte ich mit Leidel, Sattelkau und Uffz Reinke noch Wachbelehrung, denn ich habe heute meine erste Wache. Bis zum Mittag haben wir dann wie gesagt noch die Reichweitenüberprüfung durchgeführt. Nach dem Mittag hat die Wachmannschaft die Waffen empfangen und sind dann um 13.30 Uhr runter zur Wache gefahren. Dort wurden wir dann noch vergattert und unsere Waffen wurden aufmunitioniert. Danach war dann nach dem Schichtsystem immer Wechsel am Posten. Ich hatte dann erste mal von 16.00 – 17.00 Uhr. Zwischendurch haben wir noch erfahren, dass wir wahrscheinlich noch einen Häftling bekommen, diesen haben wir aber in den zwei Tagen nicht gesehen. Dann gab es um 17.00 Uhr endlich Abendbrot. Um 18.00 Uhr haben wir noch die Fahne runter geholt. Bis 24.00 Uhr hieß es dann nur die Zeit totschlagen, denn danach hatte ich Schlafpause, um mir auch endlich meine Erkältung auszukurieren.


Tag 156

Nun der heutige Tag ist mit dem gestrigen zu 80% gleich gewesen. Die anderen 20% des Tages waren, dass ich diesmal mit Freier hinten auf dem Cherry-Tonner nach Haberloh gefahren bin und das bei fast 0° Celsius. Außerdem gab es diesmal zum Mittag etwas Anständiges ( Nudeln mit Gulasch ). Die Auswertung der Übung wurde heute nicht vom Leutnant durchgeführt, sondern von Hauptfeldwebel Meyer, da der Leutnant in Frankenberg ist. Genauso wie gestern war dann nach der Abgabe der Waffen um 15.30 Uhr Dienstschluss.


Tag 155

Herrlich wenn man länger als 9 Stunden schläft. Also noch schnell gewaschen, angezogen und Bett gemacht und dann gab es auch schon Frühstück. Hierzu keine Eintragung. Nach dem Antreten ging es direkt runter zur Halle. Als die Tonner aufgefahren waren und die Marschstrecke ausgegeben wurde, ging es auch schon los. Drei Stunden später sind wir dann auf dem Truppenübungsplatz in Haberloh angekommen. Noch 1 Stunde später und die Fahrzeuge waren getarnt. Nun war es auch schon Zeit fürs Mittagessen. Sehr, seeehr schmackhafte Kohlsuppe gab es. Als alle fertig waren haben wir noch schnell unsere Stellung in einem Probealarm bezogen und haben nach einer Auswertung des Leutnants wieder begonnen alles abzubauen. Diesmal waren wir in einer halben Stunde wieder zurück in der Kaserne. Nachdem wir die Fahrzeuge in der Halle abgestellt hatten gingen wir zurück zum Block. Noch schnell die Waffen gereinigt, abgegeben und nochmal angetreten. Heute war sogar schon um 15.30 Uhr Dienstschluss.


Tag 81

Nachdem gestern ein mehr oder weniger anstrengender Tag war, habe ich mich trotzallem aufgerappelt. Im Anschluss am Frühstück haben wir dann bis kurz vor dem Dienstschluss mehr oder weniger Waffen geputzt. Mehr haben wir heute auch nicht mehr gemacht. Um 11.45 Uhr war dann endlich Dienstschluss.


Tag 80

Da ich gestern doch erst recht spät ins Bett gekommen bin, habe ich das Frühstück ertsmal ausfallen lassen und bin um 06.30 Uhr aufgestanden. Nach schnell angezogen war auch schon um 06.50 Uhr Antreten. Nachdem wir unsere Waffen empfangen hatten, konnte ich erstmal richtig frühstücken. Um 08.30 Uhr ging es dann zum letzten Mal in den Luhner-Forst raus, zum Ablegen der praktischen Prüfung der Fernmeldeausbildung. Nachdem es am Vormittag nicht so gut mit dem Kabelbau geklappt hatte, ging es nach dem Mittag, leider mal wieder draußen, umso besser. Fast zum Schluss konnte ich auf dem Tonner, oben im Drehhaus, das MG bedienen, dass war schon eine tolle Sache. Als letzte Aktion sollten wir mit dem Kabel in eine riesige Grube. Dieses haben wir dann auch getan, und natürlich wurden wir, wie schon den ganzenTag, angegriffen und konnten dabei unsere 50 Schuss verballern. Nachdem wir das Kabel wieder eingerollt hatten, ging es um 15.30 Uhr endlich zurück in die Kaserne. Noch schnell Waffen gereinigt und dann war um 16.30 Uhr Dienstschluss. Leider muss ich heute noch für den Abschlusstest für morgen lernen, aber danach ist endlich Feierabend für heute.


Tag 71

Nach dem Frühstück, das verdammt kurz ausgefallen ist, so ca. zehn Minuten, ging es etwas früher zum Schießen als gestern. Um 08.30 Uhr waren wir da und es regnete nicht. Verdammt cool! Zum Mittag gab es auch etwas Besseres – Kartoffeln mit Schweinefleisch. Noch bis um 14.00 Uhr mussten wir etwas schießen. Dann noch ein wenig rumgesessen und wieder zurück in die Kaserne. Und nochmal Waffen gereinigt und dann war Schluss für heute. Am Abend gab es noch ein paar Videos zum Angucken.


Röhrenfutter

Bjoreio Tal

Schöpfwerk

Gezwitscher

Netzhautflimmern

Lieblinge

Kategorien

Aida (10)
Bundeswehr (159)
Flimmerkiste (18)
Geocaching (33)
Homepage (13)
Leinwand (93)
Rauschen (53)
Simracing (142)
Spielwiese (11)
Vinyl (11)
WordPress (4)